Please wait, loading...

Kickboxen / K1

Kickboxen / K1

Kickboxen / K1

Das Kickboxen / K1 ist ein optimales Fitness Training, da alle Muskelgruppen beansprucht werden und darüber hinaus auch Kondition, Koordination sowie Reaktionsvermögen verbessert wird und der Trainierende auch in diesem Stil lernt, sich realistisch zu verteidigen. Im Vordergrund steht hierbei das Koordinationstraining mit Pratzen und Sparring-Übungen, bei denen verschiedenste Schlag- und Tritttechniken zum Einsatz kommen.

Semikontakt / Leichtkontakt / Vollkontakt:
Kickboxen (auch Kickboxing) ist eine Kampfsportart, bei der das Schlagen mit Füßen und Händen wie bei den Kampfsportarten (Karate oder Taekwondo) mit konventionellem Boxen verbunden wird. Tiefschläge sind immer tabu, jedoch sind in manchen Verbänden Tritte auf die Oberschenkel (Lowkicks) erlaubt. Verbandsabhängig unterschiedlich geregelt ist auch die Verwendung von Handdrehschlägen und Fußfegern (Techniken, mit denen der Gegner aus dem Gleichgewicht gebracht wird). Allen Verbänden gemeinsam ist das Verbot des Schlagens auf den Rücken und auf Gegner, die am Boden liegen, sowie das Werfen des Konkurrenten.

K-1 Rules:
Dieses Regelwerk, welches von der japanischen Kampfsportorganisation K-1 entwickelt wurde und viele Ähnlichkeiten mit dem Thaiboxen aufweist, wurde aufgrund der Popularität der K-1-Wettkämpfe auch von traditionellen Kickboxverbänden wie der WAKO in ihr Programm aufgenommen. Neben Lowkicks sind hierbei auch Kniestösse zum Kopf und Körper des Gegners erlaubt. International ist diese Disziplin aufgrund ihrer asiatischen Herkunft auch als Oriental Rules bekannt.

Graduierungen Kickboxen ISKA:
– 6. Kyu Gelbgurt (Schülergrad)
– 5. Kyu Orangegurt (Schülergrad)
– 4. Kyu Grüngurt (Schülergrad)
– 3. Kyu Blaugurt (Schülergrad)
– 2. Kyu Braungurt (Schülergrad)
– 1. Kyu Rotgurt (Schülergrad)
– 1. DAN Schwarzgurt (Meistergrad)
– 2. DAN Schwarzgurt (Meistergrad)
– 3. DAN Schwarzgurt (Meistergrad)
– 4. bis 7. DAN Schwarzgurt wird ehrenhalber verliehen

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Kickboxen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung (de)). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.